Wanderung durch das Bockmerholz

Das fast schon sommerliche Wetter dieser Aprilwoche lockte unsere Wandergruppe in die erwachende Natur. Von der Endstation der Stadtbahn am Expo-Park Süd führte unser Weg uns über die Kronsberg-Freiflächen zum Naturpark Bockmerholz. Als Erstes wird der hier im Park künstlich aufgeschüttete Aussichtshügel erklommen, um den weit ins Land reichenden Blick zu genießen. Zwei Gleitschirmpiloten nutzten die herrliche Wetterlage zu Start- und Landungsübungen mit ihren bunten Schirmen. Weiter führt uns der Weg in das Naturwaldgebiet Bockmerholz mit seinem Eichen-, Eschen-, und Haimbuchenbestand, es bietet für Naturliebhaber ein ideales Wanderrefugium. Zahlreiche gefährdete Pflanzen- und Tierarten finden hier eine ungestörte Heimat. Das gerade junge, sprießende Grün der Bäume macht den Spaziergang zu einem besonderen Frühlingserlebnis. Die Frühjahrsblüher wie Märzenbecher, Buschwindröschen und Gelben Windröschen zeigen mit ihrem oft flächendeckenden Blütenteppich, dass der Winter seine Macht verloren hat. Die ungewöhnliche Frühjahrstemperatur von 280 C war u.a. Anlass Einkehr zu halten, das auf dem Heimweg liegende Ausflugslokal »Alte Hahnenburg«, bot die Möglichkeit Durst und Hunger der Wanderer zu stillen. Hier soll schon Hermann Löns Einkehr gehalten haben, um seine Geschichten für die Zeitung zu Papier zu bringen, so die Legende. Auch wir fühlten uns in dem neu errichteten Glaspavillon mit Blick in die Natur recht wohl. Die Tischgespräche drehten sich um die Freude jedes Jahr das Erwachen der Natur miterleben zu dürfen, wenn sich aus Knospen, Blüten und zarten Blättern neues Leben entwickelt. Ein schöner, gut organisierter Tag, von der Sonne reichlich bedacht, hatte sein Ende gefunden.

GDK

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.